Castell de Santueri
Mallorca

GESCHICHTE

Bei einigen durchgeführten Bodenuntersuchungen im Innern der Burg, wurden Reste gefunden, die auf eine römische und byzantinische Belagerung hinweisen. Man geht davon aus, dass die Burg auch als Zufluchtsort für die Bewohner der umliegenden Dörfer bei der islamischen Invasion diente.

Hierfür haben wir nachweisbare Informationen, seit der katalanischen Eroberung im Jahr 1229.

Die Burg wurde Nunyo Sanç, Comte von Rosselló und Cerdanya zugesprochen, welcher Onkel und Mentor von König Jaume I. war. Nach dem Tod des Ritters im Jahre 1241, und da dieser keine Kinder hatte, erhielt König Jaume I. die Burg züruck und sie wurde somit Teil der königlichen Ländereien.

1284, während der Eroberung Mallorcas durch den König von Aragon Alfonso III., ergab sich die Burg Santueri nach wenigen Tagen der Belagerung.

Seit diesem Tag, und bis Mitte des 14. Jh. oblag die Burg der Herrschaft Mallorcas. In Folge dieser Zeit wurde sie als Wachstation für mögliche Angriffe vom Meer genutzt. Abril Ende des 15. Jh. wurde die Burg praktisch nicht mehr genutzt.

Während des 16. Jh. war die Burg ein Ort des Widerstandes gegen die Germanies” und war von 1552 bis 1524 belagert.

Santueri war die einzige der drei Felsenburgen, die der Krone gegenüber loyal war und sich der Bruderschaft widersetzte.

Nach 1524 nahm Santueri wieder die Aufgabe als Wachstation und Schutz gegen die Piraterie der Türken auf. Aber im Laufe der Zeit, ließ sich die Degradierung des Stützpunktes nicht mehr aufhalten.

1811 wurde sie dann an eine Privatperson verkauft und verlor somit auch die Funktion als Verteidigungfestung. Im Augenblick ist die Familie Vidal der Eigentümer.